Interessantes aus der Forschung

Aus Domeyer

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hinweis: Die Texte, die den Links folgen, stammen aus den Quellen, auf die hingewiesen wird.

Inhaltsverzeichnis

Evolution

Mutation, Selektion und Kooperation Die Evolutionstheorie des Biologen Martin Nowak - Menschen kooperieren gerne. Sie rufen Vereine ins Leben, gründen Firmen und knüpfen selbst am Computer soziale Netzwerke. Dahinter steckt ein evolutionärer Mechanismus, sagt Martin Nowak von der Uni Harvard. Der Biologe stellt in seiner Evolutionstheorie die Kooperation gleichwertig neben Mutation und Selektion.

Genetik

Die größte biologische Entdeckung 50 Jahre DNA-Struktur - Sie wird als "die größte Entdeckung der Biologie" bezeichnet: Die Aufklärung der DNA-Struktur durch Watson und Crick - mit Beiträgen anderer, eher vergessener Forscher.

Mütter können Erfahrungen vererben Forscher haben erstmals an Mäusen nachgewiesen, dass Mütter nicht nur ihr Erbgut, sondern auch Spuren von Erfahrungen an ihre Nachkommen vererben. Die Ergebnisse stehen im Widerspruch zur klassischen Genetik

Verpflanzte Gene Mittels Pfropfung können artverschiedene Pflanzen Erbmaterial austauschen. - Bei der Veredlung von Obstbäumen und Weinreben werden Teile einer Pflanze auf eine andere transplantiert. Bislang ging man davon aus, dass die kombinierten Teile genetisch unabhängig nebeneinander her wachsen. Aber es kommt sehr wohl zu einem Gentransfer zwischen den Pflanzenteilen. Auf die Spur dieses Vorgangs sind die Potsdamer Forscher gekommen, als sie eine Veredelungstechnik aus dem Gartenbau genauer untersuchten.

Immunbiologie

Monstervirus enthüllt sein Geheimnis

Der aktuelle Forschungsstand [20.10.2011] zum Thema Malaria

Killerkeime: Immer mehr Menschen werden im Krankenhaus infiziert. Woher kommen diese multiresistenten Erreger?

Neurobiologie

Zum Thema Gehirn

Verschollen Ärzte wollen zu Komapatienten vordringen - Komapatienten sind Nutznießer moderner Hightech-Medizin. Sie werden künstlich beatmet und ernährt, trotz schwerster Verletzungen leben sie. Doch was empfinden Sie? Wer ins Koma fällt, ist ohne Bewusstsein. So lautet die medizinische Lehre.

Durchaus ansprechbar Jülicher Studie belegt emotionale Hirnaktivität bei einer Komapatientin - Dass Komapatienten ihre Umgebung nicht mehr wahrnehmen zu scheinen, gerät immer stärker in Zweifel. Eine Jülicher Forschergruppe hat nun im Gehirn einer Komapatienten tatsächlich Aktivitäten nachweisen können, die auf differenzierte Wahrnehmungen schließen lassen.

Neurologie. - Dass Komapatienten ihre Umgebung nicht mehr wahrnehmen zu scheinen, gerät immer stärker in Zweifel. Eine Jülicher Forschergruppe hat nun im Gehirn einer Komapatienten tatsächlich Aktivitäten nachweisen können, die auf differenzierte Wahrnehmungen schließen lassen.

Mit den Händen Lesen lernen Französische Forscher ergründen das Sprachlernen - Lesen und Fremdsprachen lassen sich leichter erlernen, wenn beim Lernvorgang nicht nur die Augen und die Ohren angesprochen werden, sondern auch der Tastsinn. Zu diesem Ergebnis kommt ein französisches Wissenschaftler-Team. Die Ergebnisse seiner Arbeit wurden jetzt in PLoS one veröffentlicht

Die Erforschung hirneigener Stoffe, die ähnlich wie Cannabis auf das Denkorgan wirken

Zur Erinnerung

Bewegung und wohl auch Meditation sorgen dafür, dass neue Nervenzellen sprießen.

Forscher stehen davor, den Code zu knacken, mit dem Ideen und Erinnerungen im Hirn verschlüsselt sind.

Intelligent ohne Gehirn Die Neurobiologie der Pflanzen. Die Fortschritte in der Molekularbiologie und Gentechnik haben vielfach den Blick auf die Pflanze verengt. Viele Forscher sehen in ihr nur einen komplizierten biochemischen Apparat, der ein genetisches Programm abspult.

Und immer wieder die Frage: Wie funktioniert der Geist?

Persönliche Werkzeuge